CEDC Verteidigungsministertreffen in Wien

DSC_8137“Wir müssen endlich weg von der Ebene einer akademischen Diskussion hin zur Handlungsanleitung kommen.” Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil formulierte am Freitag damit den Grundsatz eines Treffens mit seinen Amtskollegen aus Zentral- und Osteuropa (CEDC) in Wien, um einen neuerlichen Ansturm von Flüchtlingen auf und durch Europa zu verhindern. Weiter lesen.

Unten stehende Fragen wurden während des Treffens der Verteidigungsminister der Zentraleuropäischen Verteidigungskooperation CEDC – Central European Defence Cooperation) in Wien am 1. April 2016 an den österreichischen Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil gerichtet.
Sehr geehrter Herr Minister. Können Sie uns Auskunft darüber geben, ob in bezug auf die vermissten Frauen und Kinder Statistiken existieren? Ist bekannt, in welchem Geschlechterverhältnis die vermissten Mädchen und Buben zueinander stehen?

Die Antwort von Verteidigungsminister Doskozil: “Diese Frage kann ich leider nicht beantworten, bitte wenden Sie sich mit dieser Frage an das Innenministerium.”

DSC_8285Die Zentraleuropäische Verteidigungskooperation (Central European Defence Cooperation – CEDC) wurde im Jahr 2010 ins Leben gerufen. Von Beginn an sind Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien und Österreich in dieser Kooperation vertreten. Polen hat Beobachterstatus. Die verteidigungspolitische Zusammenarbeit dieser Staaten basiert auf gemeinsamen Sicherheitsinteressen, resultierend aus der geographischen Lage in Zentraleuropa. Die Kooperation fördert zudem die regionale militärische Zusammenarbeit in ausgewählten Bereichen durch gemeinsame Projekte.

Ziel des Verteidigungsministertreffens ist es daher, sich einerseits auf sofort wirksame humanitäre Maßnahmen zur Unterstützung besonders betroffener Länder zu einigen und andererseits über mögliche Lösungen zum Schutz der EU-Außengrenze zu diskutieren. Darüber hin aus wird eine politische Absichtserklärung zur gernzüberschreitenden Katastrophenhilfe unterzeichnet.

Die Hauptthemen des Ministertreffens waren:

Zentraleuropäische Staaten sind gemeinsam betroffen durch:
Flüchtlingsbewegungen, verursacht durch aktuelle Konflikte im Mittleren Osten und Afrika,
bewaffnete Auseinandersetzungen, wie z.B. in der Ukraine,
wieder auflebende Spannungen zwischen dem Westen und Russland,
stabilitätsgefährdende wirtschaftliche und politische Entwicklungen am Westbalkan,
vermehrte Umweltkatastrophen, vor allem Hochwasser, in der gesamten Region.

DSC_8234 DSC_8217 DSC_8207 DSC_8183 unspecified6 DSC_8292

Comments are closed.

Austrian Flag
Bild aus dem Parlament
000_5151A
000_2207A

Advertising? Werbung? Click on the picture below. Klicken Sie auf das Bild unten. kawther [dot] salam [at] gmail [dot] com

000_8696b_edited-1

Advertising? Werbung? Click on the picture below. Klicken Sie auf das Bild unten. kawther [dot] salam [at] gmail [dot] com

Related Books


Support this site by buying these books at Amazon. Thank you!

000_4195A
000_4229A
000_1418A
Der Stephansplatz

Der Stephansplatz

Johann Strauß

Johann Strauß

000_8728

Volksgarten

Nikon (57)

Kurpark Oberlaa

000_2638A

Verbrechen in Israel

Add to Netvibes Creative Commons License